Doktorand:innen Italien Netzwerk (DIN)

Das Doktorand:innen-Italien-Netzwerk (DIN) ist ein Forum für Austausch, Vernetzung und Unterstützung unter Promovierenden und Promotionsinteressierten. In den quartalsmäßigen Treffen finden gemeinsame Diskussionen, Vorträge oder Workshops statt. Das Programm wird von den Mitglieder des Netzwerkes organisiert. Ziel der Arbeitsgruppe ist die Stärkung der Vernetzung untereinander sowie die Sichtbarmachung und Positionierung von Themen und Inhalten der Promovierenden innerhalb der Italienforschung.

Twitter: @DIN_Italien
Instagram: @din_italien

Koordinator:innen: 
Madeline Delbé & Yasmin Frommont

Anmeldung zum Newsletter

Du willst keinen Termin verpassen und wissen, was wir als nächstes planen? Dann schreib uns doch eine kurze Mail mit deinem Namen, deiner institutionellen Anbindung und in welcher Phase (Studium/ Promotion/ Volontariat) du dich befindest. Wir freuen uns auf dich!

      Kommende Treffen

Unsere regelmäßigen Treffen finden meist online auf Zoom statt. Auf Konferenz- oder Ausstellungsbesuchen sehen wir uns zudem vor Ort. Du willst dabei sein? Dann schreib uns doch gerne eine Mail ([email protected])

Unsere Quartalstreffen finden immer am ersten Mittwoch um 18:00 Uhr statt.
Das nächste Treffen im März 2024 findet aufgrund des Deutschen Kongresses für Kunstgeschichte (12.-17.03 in Erlangen) NICHT statt.
Kommende Termine: 12. Juni + 11. Sept.

Archiv und Berichte:

Das DIN gibt es mittlerweile seit 2021. Ganz schön viel passiert in der Zeit! Hier finden sich Berichte über unsere Treffen, Workshops, Tagungen und Exkursionen.

2. DIN-Exkursion

nach Dresden 

(8.-9. Dezember 2023)

Forum Kunst-geschichte Italiens 2023

Mnemosyne: Ideen, Inhalte, Motive.
Visualisierung von Forschungsprojekten als Bilderatlas

Early Career-Sektion und -Workshop auf dem Forum Kunstgeschichte Italiens (Leipzig, 15.-18. März 2023) 

1. DIN-Exkursion nach Frankfurt

(12.-13. Dezember 2022)


Jahresbericht 2023

Liebe DIN’ler,


was für ein Jahr! Als wir das DIN 2021 gegründet haben, dachten wir, dass es eine reine Online-Vernetzung bleiben wird - aber besonders dieses Jahr hat uns gezeigt, dass alle Lust auf mehr haben und jedes vor Ort-Treffen zeichnete sich durch Spaß, Freundschaft, Ideenaustausch und mehr aus.


Rückblick:


Gestartet haben wir im März mit zwei Sektionen auf dem Italienforum in Leipzig unter dem Titel: “Mnemosyne: Ideen, Inhalte, Motive. Visualisierung von Forschungsprojekten als Bilderatlas”. Zehn Referent*innen haben ihre Forschungsprojekte anhand von Mnemosyne-Tafeln dem Fachpublikum präsentiert und zur Diskussion gestellt. Die Rückmeldungen des Publikums war durchweg sehr positiv und wir konnten sehen, dass einige von euch wichtige Impulse für die eigene Arbeit mitnehmen konnten. 

Auch das Warburg Institute ist auf uns aufmerksam geworden, sodass wir im Nachgang auf deren Blog einen Artikel (Link) über unsere Sektionen schreiben konnten. Hier noch einmal einen großen Dank an Nora und Rieke, die beide an der Organisation tatkräftig mitgewirkt haben. 

Im September konnten wir zusammen mit der wbg Publishing Services einen Workshop zur Veröffentlichung der Dissertation durchführen und haben dadurch etwas mehr Durchblick zum Thema Publikation und Organisation gewinnen können.


Gemeinsam mit den Gründer:innen des Netzwerks Italienforschung haben wir im November  zudem das erste Vernetzungstreffen des Netzwerks in Bonn organisiert, an dem auch viele von euch teilgenommen haben. Trotz Streik, ausgefallener Heizung und abgebautem Wifi-Router waren die zwei Tage ein voller Erfolg und es freut uns besonders, dass immer wieder neue Gesichter zu unserer Truppe dazustoßen!


Den Abschluss dieses Jahres bildete die Exkursion nach Dresden in die Alte Gemäldegalerie im Dezember, wo wir zunächst das Schau-Atelier besuchen durften, in dem aktuell Correggios Madonna des heiligen Sebastian restauriert wird. Einblicke in die Restaurierung, deren aktuellen Stand und ihre tägliche Arbeit gaben uns Steffi Bodechtel, leitende Restauratorin des Projekts, sowie DIN-Mitglied Helen Kohn. Danke Helen, dass du dich um die Organisation gekümmert hast!

Ausblick


Auch 2024 scheint großartig zu werden: Im März findet in Erlangen der nächste Kongress für Kunstgeschichte statt, wo wir zusammen mit Ulrich Pfisterer die Sektion des Italienforums leiten und einen Ausblick auf das 2025 in München stattfindende Forum geben wollen. Anders als in Leipzig werden wir dabei nicht nur ein oder zwei Sektionen gestalten, sondern maßgeblich an der Gesamtorganisation beteiligt sein.

Dipende da voi!


Die Zeit vergeht wie im Flug und wir, Madeline und Yasmin, planen 2024 unsere Dissertationen abzugeben - was heißt, dass wir allmählich eine Nachfolge für die Koordination unserer Gruppe suchen. Gemeldet hat sich bisher Alexandra, aber es wäre fantastisch, wenn sich noch mindestens eine weitere Person finden würde. Sprecht uns da gerne an, wir erklären euch, welche Aufgaben und auch Möglichkeiten mit der Koordination einhergehen.


Aber auch die Quartalstreffen am 12.Juni, am 11.Sept. sowie die Dezember Exkursion wollen geplant und organisiert werden. Wir sind auf Eure Hilfe und Ideen angewiesen! Egal ob Kolloquium, Workshop, Methoden-Diskussion oder gemeinsame Lektüre etc. - wenn ihr euch vorstellen könnt, eine der Sitzungen vorzubereiten oder zu gestalten, dann meldet euch!

Zum Schluss wollen wir euch, noch ein paar Rückmeldungen mitgeben, die uns immer wieder von Außenstehenden erreicht haben und die uns persönlich immer wieder motiviert haben:


“So etwas wie Ihr Netzwerk hätte ich auch gerne in meiner Promotion gehabt.”

“Sie sind alle so positiv und motiviert, da macht es Freude, ihre Projekte weiter zu verfolgen.”

“Das DIN hat ganz maßgeblich zu der tollen Atmosphäre beigetragen.”


Danke euch ALLEN, dass ihr Teil des DINs seid, Danke für eurer Engagement und eure Motivation sowie den Zusammenhalt.


Habt ganz tolle Feiertage und kommt gut ins neue Jahr 

Buone feste!


Madeline & Yasmin